Bayern

Gelebte Verantwortung

Die BayernLB will jugendlichen Flüchtlingen über die Akuthilfe hinaus eine Perspektive zur langfristigen Integration bieten. Dazu unterstützen wir ausgesuchte regionale Initiativen und bieten in unserem Unternehmen Praktikumsplätze an. Das persönliche Engagement unserer Mitarbeiter fördern wir, u.a. durch unser Corporate Volunteering Programm.

Unser Integrationsprojekt „Gelebte Verantwortung“ steht auf mehreren Säulen. Mit Praktika ermöglichen wir jungen Flüchtlingen erste Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt und damit Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Darüber hinaus unterstützen wir seit mehreren Jahren die Initiative „Joblinge“, für deren Flüchtlingsprogramm, das im Frühjahr 2016 startete, BayernLB-Mitarbeiter als Mentoren für Deutschunterricht tätig sind und unsere Tochterunternehmen BayernBankett und BayernFM weitere Praktikumsplätze zur Verfügung stellen.

Mitarbeiter-Engagement wie Schwimmtraining für Flüchtlinge und Sammelaktionen von Sachspenden fördern wir z.B. mit Arbeitszeit-Gutschriften. Integration durch Sport beweist eine BayernLB-Fussballmannschaft: Initiiert und dann trainiert von einem Mitarbeiter entstand bereits im Frühjahr 2012 - vermittelt vom BayernLB-Kooperationspartner Sternstunden e.V. – diese Mannschaft, die ausschließlich aus Flüchtlingen bestand. Die Bank stellte fürs Training ihren Sportplatz zur Verfügung. Heute ist das Team die erste Flüchtlingsmannschaft im Ligabetrieb des Bayerischen Fußball-Verbandes und spielt unter dem Dach des ESV Neuaubing. Eine neue BayernLB-Flüchtlingsmannschaft wurde im Frühjahr 2016 gegründet.

„Unternehmerische Verantwortung sehen wir als gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die sowohl wirtschaftlichen als auch sozialen Aspekten gerecht wird. In diesen beiden Bereichen wollen wir unseren Beitrag leisten angesichts des großen Zustroms an Menschen, die in der Hoffnung auf ein besseres und sicheres Leben zu uns geflüchtet sind.“
Dr. Johannes-Jörg Riegler Vorsitzender des Vorstandes der BayernLB
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 531 Kb)