Nürnberg

Von der Teilqualifizierung zum Arbeitsvertrag

Durch die Verknüpfung von Sprach- und Fachkenntnissen, sowie die frühzeitige Einbindung der Industrie und des Mittelstandes, entsteht ein nachhaltiges Integrationskonzept für Geflüchtete in den Arbeitsmarkt.​

Über mehrere Monate wurde eine Qualifizierungsmaßnahme („Teilqualifizierung Industriemechaniker“) entwickelt. Entstanden ist ein nach AZAV zertifiziertes, mehrstufiges Ausbildungskonzept. Die Teilnehmer lernen die hiesige Unternehmenskultur kennen, bekommen fachspezifische Deutschkenntnisse vermittelt und erarbeiten die Grundlagen der ersten beiden Ausbildungsbausteine zum Industriemechaniker und wenden diese dann bei sogenannten „Unternehmenspaten“ in der Praxis an. Das Team, bestehend aus Pädagogen, Psychologen, Sprach- und Fachdozenten betreut die Teilnehmer mit vollem Engagement. Die zehnmonatige Vollzeitmaßnahme mit jeweils 15 Personen startet zeitversetzt im ca. 3-Monatsrhytmus. Die ersten beiden Starts sind erfolgreich verlaufen und die Teilnehmer und die Unternehmenspaten freuen sich bereits auf die anstehenden Praktika. Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein IHK-Zertifikat, ein Deutsch B-2 Zertifikat, ein Trägerzertifikat sowie ein Praktikumszeugnis. Weitere Projekte für technische und handwerkliche Berufe sind geplant. ​

„Schnelle, marktbedarfsorientierte und qualitativ hochwertige berufliche Qualifizierung in Kombination mit Sprachvermittlung sind wichtig, um die Menschen, die voller Hoffnung gekommen sind, zu Leistungsträgern zu machen. Wir tragen unseren Teil, von der kompletten Qualifizierung bis zur Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt, mit großer Freude bei.“
Richard Hofmann Geschäftsführer, co-check GmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 1.049Kb)