Bundesweit

„Kompass“: für einen erfolgreichen Start in den ersten Arbeitsmarkt

Die Commerzbank setzt sich ein, um jungen, nach Deutschland geflohenen Menschen den Start ins Berufsleben zu erleichtern: In den kommenden drei Jahren unterstützt das Finanzinstitut den Auf- und Ausbau von „Kompass“ – dem neuen Programm von „Joblinge“ zur Integration von jungen Flüchtlingen in den ersten Arbeitsmarkt.

Seit 2007 engagiert sich „Joblinge“, um Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen eine tatsächliche und qualifizierte Chance auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. „Joblinge“ wurde hierfür schon 2014 von der Deutschlandstiftung Integration ausgezeichnet.

„Kompass“ richtet sich gezielt an die zahlenmäßig größte Gruppe der nach Deutschland geflüchteten Menschen: Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren mit niedriger bis mittlerer Qualifikation.

In dem neuen Programm wird insbesondere auf die Aktivierung des Selbsthilfepotenzials und der damit verbundenen Stärkung der Selbstbestimmung Wert gelegt. Ehrenamtliche geschulte Mentoren stehen den jungen Menschen für die Gesamtdauer des Projekts von rund einem Jahr zur Seite. Neben sprachlicher und beruflicher Qualifizierung nimmt die Sensibilisierung für interkulturelle Belange einen großen Raum ein. Im ersten Teil des Programms, der sogenannten Orientierungsphase, stehen Basissprachkurse und die Feststellung vorhandener berufsbezogener Kompetenzen im Mittelpunkt. Die weiterführende Qualifizierungsphase beinhaltet branchen- und praxisbezogene Sprachkurse. Auch eine Vorauswahl möglicher Berufsbilder erfolgt. In der abschließenden Praxisphase sammeln die Teilnehmer erste Erfahrung in Unternehmen. Sie setzen das neu gewonnene Know-how ein und festigen ihre Sprachkenntnisse, um danach eine qualifizierte Ausbildung beginnen zu können.

Im Frühjahr 2016 ist „Kompass“ in München und Hamburg gestartet. Wenig später sind Frankfurt und Leipzig gefolgt. Eine Ausweitung auf die anderen „Joblinge“-Standorte in ganz Deutschland ist geplant. Auch Commerzbank-Mitarbeiter sind aufgerufen, sich als ehrenamtliche Mentoren oder Sprachlehrer für „Kompass“ zu engagieren. Für das spezielle von „Joblinge“ durchführte Vorbereitungstraining werden sie von der Commerzbank bezahlt freigestellt.

Bereits 2012 hat die Commerzbank einen Spendenaufruf gestartet, um syrische Flüchtlinge in Jordanien unterstützen. Die Förderung von Kompass ist ein weiterer Baustein in der Zusammenarbeit von „Joblinge“ und Commerzbank, die seit 2011 besteht.

„Kulturelle Vielfalt bringt uns voran. Unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen führen zu neuen Ideen. Allein bei der Commerzbank in Deutschland sind Mitarbeiter aus 80 Nationen beschäftigt. Unsere Kunden kommen nahezu aus der ganzen Welt. Mit unserem Engagement möchten wir ein Zeichen setzen für Offenheit, Respekt und gegenseitiges Verständnis.“
Martin Zielke Vorstandsvorsitzender, Commerzbank AG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 383 Kb)