Bundesweit

Bildungspatenschaft mit Jobperspektive

Im Rahmen ihrer Bildungspatenschaften bildet die GFN AG deutschlandweit Flüchtlinge mit IT-Vorkenntnissen weiter.

Die Weiterbildungen für Geflüchtete werden von der GFN AG durchgeführt und gesponsert. Die Absolventen erhalten nach erfolgreichem Abschluss anerkannte Zertifikate namhafter IT-Unternehmen oder IHK-Abschlüsse. Unsere Patenschaft wendet sich an geflüchtete Menschen, die in ihrem Herkunftsland bereits grundlegende IT-Kenntnisse erworben haben, entweder durch eine Ausbildung, ein Studium oder durch entsprechende Berufspraxis. Wir bieten diesen Menschen langfristig konkrete Weiterbildungsmöglichkeiten im IT-Bereich mit aktuellen, teils weltweit anerkannten Zertifikaten. Diese nachgewiesenen Qualifizierungen bieten den Menschen eine gute Beschäftigungsperspektive als IT-Fachkraft in Deutschland.

Wir wählen die Teilnehmer anhand von Beratungsgesprächen aus und ermitteln ihre Vorkenntnisse. Gemeinsam erarbeiten wir einen Bildungsplan und formulieren ein klares Bildungsziel. Die Inhalte richten sich nach der in Frage kommenden Weiterbildung. Ein Beispiel hierfür ist die IT-Zertifizierung zum Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA) oder Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE). Die Dauer der von uns gesponserten Weiterbildung beträgt 3-4 Monate, in Einzelfällen auch länger.

Unser Patenschaftsprogramm haben wir mittlerweile bundesweit etabliert und werden es kontinuierlich weiter ausbauen. Im Juni 2016 haben wir in unserem Münchner Trainingscenter mit einem Flüchtling aus Senegal begonnen, der Anfang 2017 seine Weiterbildung mit der international anerkannten IT-Zertifizierung zum MCSE erfolgreich abgeschlossen hat. An unseren Trainingscentern in Heidelberg und Mannheim profitieren seit Januar 2017 zwei Geflüchtete aus Gambia und Iran von den Patenschaften. Sie nahmen an einem Vorbereitungskurs teil starten im April 2017 eine Umschulung zum Fachinformatiker für Systemintegration (bis Januar 2019). Im April 2016 starten neue Bildungspatenschaften in Darmstadt und Hamburg, wo Geflüchtete aus Afghanistan und Syrien im ersten Schritt an einer vorbereitenden IT-Schulung teilnehmen. In den nächsten zwei Jahren werden sie zum IT-Spezialisten bzw. zum Fachinformatiker weitergebildet. Mit den international anerkannten Zertifizierungen und IHK-Abschlüssen haben die Geflüchteten danach einen soliden Nachweis für die in Deutschland erworbenen Qualifikationen und damit eine deutlich bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt.

Da wir in unseren Weiterbildungen und Umschulungen auch Praktika in Industrieunternehmen organisieren, sind wir sehr zuversichtlich, auch Flüchtlinge nach absolvierter Weiterbildung in diesen Unternehmen als (Nachwuchs-)Fachkräfte platzieren zu können. Die Wirkung auf unsere Teilnehmer ist überwältigend. Sie sind überglücklich über diese Chance und hoffen, bei Abschluss der Weiterbildung eine Bleibe- und Beschäftigungsperspektive als IT-Fachkraft in Deutschland zu haben. Unsere Mitarbeiter an den Standorten unterstützen sehr engagiert, allen voran unsere Trainer. Wir werden künftig weitere geflüchtete Menschen in unsere IT-Bildungspatenschaften aufnehmen mit dem Ziel, sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

„Deutschland steht aufgrund seiner demografischen Entwicklung vor einer gewaltigen Herausforderung. Wirtschaftliche Leistungskraft und gesellschaftlicher Wohlstand können bei einer zunehmend älteren Bevölkerung nur erhalten werden, wenn es uns gelingt, motivierte und engagierte junge Menschen aus anderen Ländern aus- und weiter zu bilden und sie damit in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu dieser Integration wollen wir mit unserer Bildungspatenschaft mit Jobperspektive einen aktiven und direkten Beitrag leisten.“
Axel Stadtelmeyer Vorstand , GFN AG
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 1229 Kb)