Berlin

Einstiegsqualifizierung und Berufsausbildung

Die solide Ausbildung in einem anerkannten Lehrberuf ist die beste Voraussetzung für junge Flüchtlinge, um in ihrer neuen Heimat Deutschland Fuß zu fassen und gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu werden.

Diese Überzeugung ist der Ausgangspunkt der Integrationsinitiative. Nach kurzer unbürokratischer Vermittlung durch die für diesen Zweck eingerichtete Abteilung beim Jobcenter Berlin hat das Team um Götz Peter Kaiser einen Flüchtling als Praktikanten im Architekturbüro aufgenommen. Im Rahmen der vom Jobcenter geförderten „Einstiegsqualifizierung“ soll er die notwendigen sprachlichen, sozialen und fachlichen Grundlagen erwerben, um anschließend eine duale Berufsausbildung zu beginnen.

Alle Mitarbeiter des Büros haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Praktikanten innerhalb des Büroalltages bei dem Erreichen dieses Ziels zu unterstützen:

  • Die Sekretärin liest mit ihm gemeinsam Artikel aus der Tageszeitung und übt die deutsche Aussprache

  • Die Architekten vermitteln Grundkenntnisse in CAD und bautechnischen Fachbegriffen

  • Der Bauleiter nimmt ihn mit auf die Baustellen, um ihm einen Eindruck von der Baupraxis zu vermitteln

Geplant ist, den Flüchtling nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung im Team zu übernehmen.

Durch die Veröffentlichung der Initiative möchte Götz Peter Kaiser vor allem kleine Büros von Selbständigen und Freiberuflern ermutigen, ihre jeweiligen Möglichkeiten zur qualifizierten Ausbildung von Flüchtlingen auszuschöpfen. Besonders für kleine Büros ist die Ausbildung von Lehrlingen manchmal nur mit Mühe in den Arbeitsalltag zu integrieren, Götz Peter Kaiser und sein Team ist jedoch davon überzeugt, dass sich Anstrengung lohnt: Für den auszubildenden Flüchtling, für die Gesellschaft und für das Büro.

„Eine solide Ausbildung in Berufsschule und Betrieb ist Grundlage für jede Integration in unserer Gesellschaft.“
Götz Peter Kaiser Inhaber des Architektur-Büros, Götz Peter Kaiser
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 2,5MB)