Bundesweit

Ersthilfe und Integration für geflüchtete Menschen

Die Tchibo GmbH und ihre Mitarbeiter engagieren sich in Hamburg und bundesweit mit Corporate Volunteering Maßnahmen, Beschäftigungsangeboten sowie Sachspenden für die Integration von Geflüchteten.

Die Tchibo Patenschaft für Geflüchtete setzt drei Schwerpunkte:

  • Kooperationen und Corporate Volunteering: 24 Tchibo Mitarbeiter sortierten im Januar 2015 in einer Erstaufnahmeeinrichtung Kleidung für Geflüchtete - mit sehr positivem Feedback. Auf dieser Basis setzte Tchibo ein langfristiges Corporate Volunteering Programm auf. Mittlerweile bestehen feste Kooperationen mit der Erstaufnahmeeinrichtung sowie einer Schule in Hamburg. Projekt- und Abteilungsteams führen hier Teamtage vor Ort durch, unterstützen bei der Ferienbetreuung und helfen bei Festen tatkräftig mit. Darüber hinaus haben Tchibo Mitarbeiter die Möglichkeit, ehrenamtlich als Mentor zu fungieren.

  • Beschäftigung: Seit 2015 wurden 8 Praktikanten in Verwaltung und Produktion beschäftigt, von denen einer inzwischen in Festanstellung übernommen wurde. Weitere Praktikumsplätze bzw. „AvM-Dual“-Ausbildungsplätze entstehen derzeit.

  • Bedarfsgerechte Sachspenden: Spielsachen, Bettwäsche, Winterkleidung und Koffer: Tchibo spendete in den vergangenen zwei Jahren Waren im Wert von gut zwei Millionen Euro Verkaufswert. Die Spenden gingen an anerkannte Hilfsorganisationen in Deutschland, Österreich und der Türkei.
„Die Integration von geflüchteten Menschen bleibt eine der wesentlichen gesellschaftlichen Aufgaben. Tchibo als Teil der Gesellschaft wird weiterhin viel unternehmen, um Geflüchtete in den Joballtag zu integrieren. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern wollen wir für die Menschen Perspektiven schaffen.“
Thomas Linemayr Vorsitzender der Geschäftsführung der Tchibo GmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 904 Kb)