Ausblicke in die Zukunft der Integration

Mindestens neun Jahre dauert es im Durchschnitt, bis ein geflüchteter Mensch in seiner neuen Heimat richtig Fuß gefasst hat. Das belegen Studien, die sich mit der Integration von Zuwanderern in den EU-Ländern beschäftigen. Für viele Neuankömmlinge in Deutschland begann diese Phase mit ihrem Eintreffen 2015. Seither sind drei Jahre vergangen, in denen sie die ersten Schritte des Ankommens gemacht haben. Die kommenden sechs Jahre sind nun entscheidend für die nachhaltige Integration.  

Vor diesem Hintergrund brachte die Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe zusammen mit den Partnern "Wir zusammen", Grameen Creative Lab und Pegasus Mitte November in Berlin die verschiedensten Akteure zusammen, die sich für Geflüchtete engagieren. Dazu gehörten Vertreter aus den Bereichen Flüchtlingsarbeit, Social Business, sozialer Arbeit und der deutschen Wirtschaft ebenso wie Schauspieler und weitere Querdenker. Gemeinsam schauten die rund 100 Teilnehmer beim „Integration Camp 2024“ zurück auf das bereits Geleistete und entwickelten auf Basis ihrer Erfahrungswerte kreative Ideen für die Integration in den kommenden Jahren.  

 

Ausblicke in die Zukunft der Integration

Integration heute und morgen

Erste Denkanstöße erhielten die Gäste durch Kurzvorstellungen von Best Practice Beispielen beispielsweise vom VFL Wolfsburg oder der Nachbarschaftsinitiative nebenan.de. In kleinen Gruppen erarbeiteten sie dann in Workshops verschiedene Zukunftsszenarien. Dabei standen drei Schwerpunktthemen zur Wahl:  

Gesellschaftliche Integration – soziales und bürgerliches

Engagement Integration in Arbeit – Bildungs-und Berufswege

Existenzgründung und Entrepreneurship – Selbständigkeit und Start-ups  

Auf Basis der aufgestellten Szenarien entwickelten die Gruppen in der anschließenden Ideenwerkstatt mit viel Kreativität und Engagement Ausblicke auf die Welt von Morgen.

Best Practice Beispiele

Einen Einblick in aktuelle Projekte und Initiativen erhielten die Teilnehmer in Form von kurzen Best Practice Vorstellungen zu den drei Schwerpunktthemen des Integration Camp 2024. Die Präsentationen stehen, sofern vorhanden, jeweils zum Download bereit.

Schwerpunktthema „Gesellschaftliche Integration – soziales und bürgerliches“

VfL Wolfsburg – Nico Briskorn

Der Fußballverein hat es sich zum Herzensprojekt gemacht, Diversität und Vielfalt zu fördern.

  • Der VfL Wolfsburg übernimmt gesellschaftliche Verantwortung: Er ist Ausrichter und Förderer vieler Projekte
  • Der Dreh- und Angelpunkt ist Fußball, er ist Trigger und Motivator
  • Integration durch Fußball sowie Förderprojekte und Kompetenztraining über den gemeinsamen Sport hinaus
    - learn & kick (Sprachtraining)
    - play & use your chance (Kompetenztraining)
    - kochen & kicken

Download der Präsentation

Bei dem Social Business der Online-Plattform nebenan.de liegt der Fokus auf kleinen Impulsen in den Nachbarschaften, die das gesamtgesellschaftliche Klima verändern sollen.

  • Vision: „Wir möchten, dass sich die Menschen zuhause fühlen und aus Fremden Nachbarn werden.“
  • Die Idee: Das digitale Tool soll Begegnungen im echten Leben vereinfacht
  • Vernetzung für mehr Austausch und Hilfe im Alltag

Download der Präsentation

nebenan.de Stiftung 
Lena Rickenberg

Schwerpunktthema „Existenzgründung und Entrepreneurship – Selbständigkeit und Start-ups“

Phineo gemeinnützige AG
Stephanie Schweyer

Im Vordergrund stehen die Erfolgskriterien für die Existenzgründung von Geflüchteten.

  • Beratung und Analyse als Beitrag auf Metaebene
  • Integration und Gründung – Win-win-Situation
  • Erfolgskriterien für die selbst gegründete Existenz:
    - Wirkungsziele
    - Langfristigkeit
    - Empowerment

Download der Präsentation

Förderung und Betreuung von sozial Benachteiligten, insbesondere Geflüchteter, als Berufung.

  • Projekte und Initiativen in enger Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Trägern
  • Begleitung Geflüchteter in berufliche und soziale Wiedereingliederung
  • Existenzgründung für Geflüchtete forcieren

Pegasus GmbH
Friedrich Kiesinger

Schwerpunktthema „Engagement Integration in Arbeit – Bildungs-und Berufswege“

Deutsche Telekom AG
Marike Mehlmann-Tripp

Der Konzern startete mit dem Engagement für Geflüchtete 2015 als Vorstandsprojekt und hat es seitdem ausgebaut.

  • Praktikumsplätze für Geflüchtete mit erleichterter Einstiegsmöglichkeit
  • Unterstützungsangebote wie z.B. Sprachkurse oder psychosoziale Beratung
  • Standardprozesse mussten für Programm angepasst werden

Download der Präsentation

Besondere Einblicke ins Programm von MAN und die Motive und Erfahrungen eines Geflüchteten durch das Interview von Iman Safdary, Angestellter bei MAN und Geflüchteter aus dem Iran.

  • MAN hat gemeinsames Konzept erarbeitet mit der Bundesagentur für Arbeit: „Flüchtlingsintegrationsprojekt 2016/2017“
  • Integration in Arbeit und Ausschöpfung von Potenzial und Fachkräften
  • Praktikum als Einstieg in dauerhafte Beschäftigung für Geflüchtete

Download der Präsentation

MAN SE / Traton AG
Peter Attin & Iman Safdary

Impression des Integration Camps

Bild 1 von 33

Die Idee

Wie gestalten wir die Integrationsarbeit bis 2024 und darüber hinaus?

Die breitgefächerte Teilnehmermatrix des „Integration Camp 2024“ will engagierte Akteure und Experten aus dem Volkswagen Konzern und Mitglieder des Netzwerks „Wir zusammen“ sowie Querdenker und Impulsgeber aus den Sektoren Flüchtlingsarbeit, Social Business und Soziale Arbeit vernetzen.

Gemeinsam soll das bisher Geleistete auf Seiten der Geflüchteten, der deutschen Gesellschaft und ferner europäischer Akteure in den Schwerpunkten Gesellschaftliche Integration, Bildungs- und Berufswege sowie Existenzgründung und Entrepreneurship reflektiert werden.

 

Der Status quo der bisherigen Flüchtlingshilfe wird gemeinsam erarbeitet und Herausforderungen sowie Chancen werden offen angesprochen.

Die Teilnehmer finden Antworten auf die Frage:

Was können wir tun damit Geflüchtete ein stabiler Teil der Gesellschaft und Arbeitswelt werden können?

Hierzu sollen Perspektiven für die Zukunft ableiten und in einer gemeinsamen Vision münden zu lassen. Konzepte sollen geteilt und verbreitert werden, konkrete Projekte und die nächsten gemeinsamen Schritte für eine erfolgreiche Flüchtlingsarbeit werden vereinbart.

Was bedeutet gelungene Integration für die Teilnehmer?

 

 "Wenn wir gar nicht mehr über Integration sprechen müssen."

 

 "Ein gegenseitiges Anerkennen und Wertschätzung der anderen Kultur".

 

"Kennenlernen und Aufnehmen, um ein Wir-Gefühl und kein Ihr-bei-uns-Gefühl entstehen zu lassen". 

 

 "Ein besseres Verständnis der Menschen füreinander."

 

 

Stimmen der Initiatoren

Ankommen in einem fremden Land ist keine Sache von Monaten. Neun Jahre, so heißt es, benötigt eine stabile Integration. In den vergangenen drei Jahren haben wir bei Volkswagen und in unseren Konzernmarken Audi, MAN oder Porsche vielfältig Unterstützung für Geflüchtete geleistet: mit Sprachkursen, Ausbildungsangeboten oder Studienstipendien, mit Begegnungsabenden, Fahrzeugspenden oder der Beratung Ehrenamtlicher. Jetzt blicken wir gemeinsam mit Geflüchteten und mit vielen Partnern und Experten aus Wirtschaft und Sozialbereich zurück, teilen Best Practices – und planen gemeinsam nach vorn. Für weitere sechs Jahre mit guten Projekten und spannenden Begegnungen. 

Ariane Kilian
Leiterin, Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe

Ariane Kilian - Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe

Wichtig ist das Wesentliche – das Wesentliche ist Wichtig. Jede gesunde Zivilisation schafft es, fortlaufend zu integrieren. Diese Herausforderung galt es besonders 2015 zu bewältigen, daher ist es essentiell jetzt das Wesentliche zu tun und die Integrationsarbeit voran zu treiben. Als Social Business bringt das GCL ein Netzwerk der Mikro-Kreditwelt mit, zur globalen Armutsbekämpfung. Armut als unmittelbarer Teil der Integrationsarbeit ist überall zu finden – mal erscheint sie mehr, mal weniger. Es gibt bereits Teillösungen die auf Kooperationen basieren. Umso wichtiger ist es, mit den Partnern des Camps weitere Zusammenschlüsse zu initiieren. 

Hans Reitz
Gründer und Geschäftsführer, The Grameen Creative Lab GmbH

Hans Reitz - Grameen Creative Lab GmbH

Seit dem Start des Netzwerks „Wir zusammen“ im Februar 2016 setzen unsere Mitglieder eine Vielzahl an Integrationsinitiativen in den Unternehmen erfolgreich um. Die wertvollen Erfahrungen und Erkenntnisse aus dieser Arbeit werden kontinuierlich im Netzwerk geteilt und fließen in neue Programme ein. So wurden den Zugewanderten bis heute neue berufliche wie persönliche Perspektiven geboten. Jetzt heißt es, auch im Rahmen des Integration Camps 2024, aus den gewonnenen Erkenntnissen die nächsten Schritte zu einer ganzheitlichen Integration für die nächsten Jahre abzuleiten. 

Marlies Peine
Projektleiterin, "Wir zusammen"

Hauptziel der Pegasus GmbH ist die Integration von stigmatisierten Bevölkerungsgruppen, so auch geflüchteter Menschen, in erster Linie durch Arbeit und Ausbildung. Dabei ist Pegasus ein Akquisiteur von öffentlichen Mitteln (Jobcenter, Senatsverwaltung), Stiftungsgeldern und philanthropischem Kapital, was zur Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte, zur Förderung von Social Business oder innovativen Start-Ups eingesetzt wird. Das Integration Camp 2024 erweitert das Spektrum möglicher zukunftsorientierter Projekte, um nachhaltig interdisziplinäre und branchenübergreifende Integrationsansätze zu entwickeln. 

Friedrich Kiesinger
Gründer und Geschäftsführer, Pegasus GmbH

Die Initiatoren

Das „Integration Camp 2024“ wird von der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe in Partnerschaft mit dem Netzwerk "Wir zusammen", Grameen Creative Lab und der Pegasus GmbH veranstaltet.