Intensiver Austausch rund um die Integration von Geflüchteten

15. November 2018
  • „Wir zusammen“ Netzwerk kommt in Potsdam zusammen
  • Unternehmen teilen Erfahrungen in Workshops und Diskussionsrunden
  • Gegenseitige Inspiration fördert Weiterentwicklung der Initiativen


Aus erfolgreichen Beispielen lernen, Wissen weitergeben, neue Kontakte knüpfen – erneut trafen sich die „Wir zusammen“ Unternehmen, um ihre Erfahrungen bei der Integration von Geflüchteten auszutauschen. Schauplatz des dritten Netzwerktreffens des Jahres am 13. November 2018 war die DB Akademie in Potsdam, in die das Netzwerkmitglied Deutsche Bahn als Gastgeber eingeladen hatte. Zum Programm des Tages gehörten Kurzvorträge sowie die Vorstellung von Best Cases ebenso wie verschiedene Workshops zu aktuellen Themen aus dem Integrationsalltag.  

„Auch bei diesem Treffen lag der Schwerpunkt wieder darauf, unsere Unternehmen zu vernetzen und ihnen eine Plattform zu geben, ihr Wissen zu teilen“, sagt Marlies Peine, Projektleiterin von „Wir zusammen“. „Dabei hatten sie auch die Gelegenheit, über den Tellerrand zu schauen und sich über neue Erkenntnisse und Methoden zur Integration von Zuwanderern zu informieren.“  

Zum zwanglosen Auftakt trafen sich die Gäste bereits am Vorabend im DB Tower am Potsdamer Platz in Berlin. Am nächsten Morgen eröffnete Leonie Gebers, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den offiziellen Teil des Netzwerktreffens mit einem Impulsvortrag. Sie informierte die Zuhörer unter anderem über das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Zudem brachte Marlies Peine die Teilnehmer zur Projekt-Arbeit von „Wir zusammen“ auf den neusten Stand. Bei der anschließenden Diskussion hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, grundsätzliche Fragen in größerer Runde zu erörtern.  

Mit Spannung erwartet wurden die Workshops am Nachmittag. Die Vertreter der Unternehmen beschäftigten sich dabei in kleinen Gruppen mit insgesamt acht unterschiedliche Schwerpunktthemen. Dazu gehörte beispielsweise die Fragestellung, wie Ausbilder bestmöglich auf die Betreuung von Geflüchteten vorbereitet werden können, damit die interkulturelle Zusammenarbeit in den Betrieben gut funktioniert. Ein weiterer Workshop widmete sich dem Thema „Perspektive Heimat“. Hier wurden Möglichkeiten erörtert, wie deutsche Unternehmen Rückkehrer dabei unterstützen können, die wirtschaftliche und soziale Lage in ihren Heimatländern zu verbessern.  

„Auf Basis der Erfahrungen, die die Unternehmen inzwischen gemacht haben, können sie sich gegenseitig dabei helfen, Initiativen weiterzuentwickeln und Hürden immer weiter abzubauen“, erläutert Marlies Peine. „Diese lösungsorientierte Zusammenarbeit hat nicht zuletzt dazu beigetragen, dass unser Netzwerk sowohl für die Mitglieder als auch für weitere Akteure inzwischen eine entscheidende Position für die Flüchtlingsintegration in Deutschland eingenommen hat.“  

Das nächste Netzwerktreffen von „Wir zusammen“ findet im Frühjahr 2019 statt.  

Stimmen von Beteiligten:

Leonie Gebers, Staatssekretärin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

„Gute Sprachkenntnisse, Ausbildung und Arbeit sind wesentliche Treiber für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft. Integration gelingt aber nur dann, wenn dazu eine doppelte Bereitschaft besteht: auf Seiten der Menschen, die zu uns kommen, ebenso wie in unserer Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen, die Integration aktiv fördern und mit guten Beispielen vorangehen. Daher ist das Engagement des Netzwerks „Wir zusammen“ so wertvoll und wichtig.“  

Martin Seiler, Vorstand Personal & Recht, Deutsche Bahn AG

"Seit über drei Jahren setzt sich die Deutsche Bahn verstärkt für die Integration von Geflüchteten ein. Durch eigens entwickelte Qualifizierungsprogramme machen wir junge Geflüchtete fit für eine Ausbildung und ermöglichen berufserfahrenen Geflüchteten u.a. eine Umschulung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Unsere Überzeugung: Gelungene Integration geht nur zusammen! Deshalb engagiert sich die Deutsche Bahn gemeinsam mit vielen anderen Unternehmen im Netzwerk „Wir zusammen“."

Podiumsdiskussion mit: Staatssekretärin Leonie Gebers (BMAS); Martin Seiler, Vorstand Personal & Recht, Deutsche Bahn AG und Marlies Peine, Projektleitung "Wir zusammen"

Podiumsdiskussion mit: Staatssekretärin Leonie Gebers (BMAS); Martin Seiler, Vorstand Personal & Recht, Deutsche Bahn AG und Marlies Peine, Projektleitung "Wir zusammen"

Die Beteiligten waren sich einig: Die Unternehmen haben bereits viele Erfolge bei der Integration Geflüchteter erlebt. Doch es gibt noch viel zu tun.

Die Beteiligten waren sich einig: Die Unternehmen haben bereits viele Erfolge bei der Integration Geflüchteter erlebt. Doch es gibt noch viel zu tun.

Jan Boris Wintzenburg vom stern spricht mit Workshop-Teilnehmern über die Pressearbeit von Journalisten zum Thema Migration & Flucht.

Jan Boris Wintzenburg vom stern spricht mit Workshop-Teilnehmern über die Pressearbeit von Journalisten zum Thema Migration & Flucht.

Eine wissenschaftlichere Perspektive erhielten die Teilnehmer im Workshop "Konjunktur des Rechtspopulismus".

Eine wissenschaftlichere Perspektive erhielten die Teilnehmer im Workshop "Konjunktur des Rechtspopulismus".

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von "Wir zusammen" inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!