„Wir zusammen“ Unternehmen erneut an einem Tisch

07. Juni 2018
  • Netzwerk traf sich bei der Allianz in Unterföhring
  • Intensiver Erfahrungsaustausch zu aktuellen Integrationsfragen
  • Workshops fördern die noch engere Vernetzung der Unternehmen  

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr kamen die „Wir zusammen“ Unternehmen in großer, überregionaler Runde zusammen. Gastgeber des Netzwerktreffens am 6. Juni 2018 war diesmal die Allianz Deutschland, die Vertreter aus den teilnehmenden Unternehmen gemeinsam mit Verantwortlichen von „Wir zusammen“ auf dem Allianz Campus willkommen hieß. Im Vordergrund der Veranstaltung: Die Vorstellung von Best Cases aus dem Netzwerk sowie zahlreiche Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch.  

„Wir haben bei den vergangenen Netzwerktreffen die Erfahrung gemacht, dass die Vernetzung und der Dialog mit anderen Mitgliedern für die Unternehmen immer wichtiger wird“, sagt Marlies Peine, Projektleiterin von „Wir zusammen“. „Das hat sich bei unserer Zusammenkunft in Unterföhring wieder bestätigt. Auch aus diesem Treffen konnten die Teilnehmer erneut nützliche Tipps und Inspirationen aus der Praxis für ihre eigenen Initiativen mitnehmen.“  

Die Gelegenheit für erste intensive Gespräche bot sich für die Gäste schon am Vorabend bei einem zwanglosen Treffen auf dem Allianz Campus. Am folgenden Morgen begrüßte Ana-Cristina Grohnert, Verantwortliche für Personal im Vorstand der Allianz Deutschland AG, dankte dem Netzwerk „Wir Zusammen“ und stellte fest, dass noch nie zuvor in Schulen, öffentlichen Institutionen und Unternehmen so viel für Integration investiert wurde, wie heute. „Die Zahl von 25 % im Arbeitsleben integrierter Geflüchteter belegt den Wert dieser Arbeit eindrucksvoll“, so Grohnert.        

Im Anschluss startete der offizielle Teil des Netzwerktreffens zunächst mit Impulsvorträgen, die den Zuhörern Wissenswertes zum Status der Projekt-Arbeit von „Wir zusammen“ sowie zu Möglichkeiten zur Kompetenzfeststellung von Geflüchteten lieferten. Beim folgenden Integrationsparcours erhielten die Besucher an Präsentationsständen zudem Einblicke in die Angebote von Kooperationspartnern sowie in einzelne Integrationsinitiativen aus dem Großraum München.  

Der Nachmittag stand dann wieder ganz im Zeichen der von den Teilnehmern sehr geschätzten Workshops. In kleinen Gruppen diskutierten sie dabei intensiv unter anderem darüber, welche öffentlichen Fördermöglichkeiten es für Geflüchtete gibt, welche Erfahrungen sie mit Programmen zu Einstiegsqualifizierung, Erstausbildung und Begleitung gemacht haben oder was Unternehmen tun können, wenn einem Mitarbeiter die Abschiebung droht.  

„Unser Netzwerk ist für die angeschlossenen Unternehmen vor allem durch den Wissenstransfer und die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme untereinander und mit weiteren Akteuren so wertvoll“, erläutert Marlies Peine. „Wir bieten engagierten Unternehmen damit eine ideale Möglichkeit, auf einen großen Erfahrungsschatz in Sachen Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten zurückzugreifen sowie sich gegenseitig bei der allgemeinen Projektarbeit oder besonderen Herausforderungen zu unterstützen.“  

Stimmen von Beteiligten:  

„Die Mitarbeit im Netzwerk ‚Wir zusammen‘ war für uns extrem hilfreich, unser Ausbildungs- und Integrationskonzept für Geflüchtete aufzustellen. Heute sind die Netzwerktreffen für uns willkommene Gelegenheit, unsere Vorgehensweise mit den Erfahrungen anderer Unternehmen - auch aus ganz anderen Branchen - abzugleichen und gegebenenfalls zu aktualisieren.“
Ana-Cristina Grohnert, Vorstand Personal, Allianz Deutschland AG            


„Ich bin dankbar, mehrfach im Jahr die Möglichkeit zu haben, Rückmeldungen zu aktuellen Integrationsfragen direkt von den Netzwerkpartnern zu bekommen. Es hilft, Angebote nachzuschärfen, oder bestätigt zu bekommen.“
Michael van der Cammen, Bereichsleiter Migration und Flüchtlinge, Zentrale der Bundesagentur für Arbeit    


„Unsere Studienergebnisse haben ergeben, dass drei Viertel aller Unternehmen angeben, dass passende Fördermaßnahmen ihre Einstellungsbereitschaft erhöhen. Das Angebot und die Kenntnis passgenauer Unterstützungsangebote sind demnach entscheidend für eine erfolgreiche und nachhaltige Integration.“
Sarah Pierenkemper, Economist, Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Rund 90 Teilnehmer besuchten das Netzwerktreffen auf dem Allianz Campus in Unterföhring.

Rund 90 Teilnehmer besuchten das Netzwerktreffen auf dem Allianz Campus in Unterföhring.

Ein Integrationsparcours mit diversen Ausstellern diente den Teilnehmern aus den Unternehmen zur Information.

Ein Integrationsparcours mit diversen Ausstellern diente den Teilnehmern aus den Unternehmen zur Information.

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von "Wir zusammen" inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!