Lebensmitteleinzelhandel als Ort der gelebten Integration

Um Geflüchteten eine langfristige berufliche Perspektive im Lebensmitteleinzelhandel zu bieten, engagieren sich im genossenschaftlichen EDEKA-Verbund zahlreiche selbstständige Kaufleute, Regionalgesellschaften und die EDEKA-Zentrale aktiv für die berufliche und gesellschaftliche Integration von Flüchtlingen. EDEKA-Kaufleute bieten in Eigeninitiative Praktika und Anstellungen an. Im Großraum Hamburg stellt EDEKA darüber hinaus im Rahmen eines Pilotprojekts bis August 2018 insgesamt 35 Schutzsuchende als Auszubildende ein. Für die Einstellung der neuen Auszubildenden hat EDEKA ein Netzwerk mit einigen engagierten EDEKA-Kaufleuten, der EDEKA Regionalgesellschaft Nord und der EDEKA-Zentrale mit ihren Logistikstandorten sowie dem Berufsbildungswerk Hamburg gebildet. Das Berufsbildungswerk übernimmt für EDEKA die Information und Kontaktaufnahme zu möglichen Interessenten, hält Kontakt zu den Integrationsklassen, Flüchtlingsinitiativen, der Arbeitsagentur und Kammern sowie der Ausländer- und Schulbehörde.

Ein weiteres Beispiel ist das Fleischwerk EDEKA Südwest Fleisch in Rheinstetten, das regelmäßig Praktikumsplätze für Geflüchtete anbietet, mit der Möglichkeit für eine Ausbildung zum Fleischer, zum Berufskraftfahrer oder zum Logistiker übernommen zu werden. Unterstützt werden die Auszubildenden mit Fluchthintergrund mit speziellen mehrsprachigen Einführungsveranstaltungen. Sie werden für Sprachkurse freigestellt und bekommen einen Paten im Betrieb zur Seite gestellt. Für das umfassende Engagement wurde das Fleischwerk EDEKA Südwest Fleisch mit dem Kreisintegrationspreis des Landkreises Karlsruhe ausgezeichnet.

Seit 2012 fördert EDEKA über die „Deutschlandstiftung Integration“ das Stipendienprogramm „Geh Deinen Weg“ mit dem Ziel, Chancengleichheit und Bildung als Voraussetzung für die persönliche Entfaltung eines Jeden zu fördern. Das zweijährige Programm begleitet talentierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Zuwanderungsgeschichte auf ihrem Karriereweg und umfasst unter anderem Mentoring, Weiterbildungen und Netzwerkveranstaltungen.  

Markus Mosa - Vorstandsvorsitzender, EDEKA
„Es gehört zu unserer Unternehmenskultur, Chancengleichheit, Vielfalt und Bildung zu fördern, denn davon profitieren alle Teile unserer Gesellschaft. Für EDEKA kommt es nicht auf die Herkunft an, sondern auf Engagement, soziale Kompetenz und die Lust auf Bildung. Eigenschaften, die auch in der aktuellen Flüchtlingssituation von zentraler Bedeutung sind, denn sie sind Schlüssel für eine erfolgreiche Integration.“

Markus Mosa
Vorstandsvorsitzender, EDEKA

Erfolgsgeschichte

Bei EDEKA schaffte Fitty Z. den Einstieg in den Beruf

Ohne seine Familie musste Fthawie Z., genannt Fitty, seine Heimat Eritrea verlassen. In der Hoffnung auf eine sichere und glückliche Zukunft kam er vor drei Jahren in Deutschland an. Und sein Wunsch sollte in Erfüllung gehen: Bei EDEKA Wendler in Ingolstadt fand der heute 20-Jährige eine neue berufliche...

Bei EDEKA schaffte Fitty Z. den Einstieg in den Beruf

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von „Wir zusammen“ inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!