Wir bringen Menschen in Arbeit – aus allen Kulturen

Über vorgeschaltete Praktika und Qualifizierungsmaßnahmen werden bei der ManpowerGroup in Deutschland Flüchtlinge dauerhaft in Arbeit gebracht. So funktioniert Integration.

Als Personaldienstleister, der täglich viele Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen in Arbeit bringt, ist es das Ziel der ManpowerGroup, Geflüchtete in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Unternehmen weiß, dass Arbeit einen entscheidenden Erfolgsfaktor für gelungene Integration darstellt und bringt Erfahrung und das Netzwerk ein, damit das gelingt.

Bereits im Frühjahr 2015 hat der Vorsitzender der Geschäftsführung, Herwarth Brune, als erster deutscher CEO klare Stellung bezogen: Flüchtlinge müssen zukünftig schneller und unkomplizierter in den Arbeitsmarkt integriert werden. Im Herbst 2015 wurde der Arbeitskreis "Flüchtlinge" der ManpowerGroup gegründet. Ihm gehören Spezialisten aus den Fachbereichen Qualitätsmanagement, Arbeitsmarktprojekte, Rekrutierung, Vertrieb, Kommunikation, Arbeitsschutz/-sicherheit und Revision an. Ziel ist es, das Engagement zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt kontinuierlich voranzutreiben, indem die ManpowerGroup regionale Erfolgsmodelle auf weitere Standorte überträgt und sich intensiv mit Institutionen wie der Agentur für Arbeit austauscht. Im Arbeitskreis "Flüchtlinge" laufen sämtliche Fragen der deutschlandweit 360 Niederlassungen, der Kunden und aus der Presse zusammen und werden professionell beantwortet.

Im Jahr 2017 haben die Gesellschaften der ManpowerGroup in Deutschland knapp 1.000 Personen aus den sieben Bürgerkriegsländern Syrien, Eritrea, Afghanistan, Irak, Iran, Pakistan und Libanon eingestellt. Dies bedeutet eine annähernde Verdreifachung gegenüber dem Jahr 2016.

Die Menschen bekommen durch das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Bildungsträgern, JobCentern, Agenturen für Arbeit und weiteren Partnern einen festen Arbeitsplatz. In einzelnen Projekten sind Praktika vorgeschaltet. So können die Kundenunternehmen ihre zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen. Parallel dazu werden durch externe Bildungsträger oder eigene Qualifizierungsangebote maßgeschneiderte Qualifizierungsmaßnahmen angeboten und durchgeführt.

Praktika und Qualifizierung sind ein wichtiger Baustein bei der Integration dieser Personengruppe in die Gesellschaft. Die ManpowerGroup hat durch diese Vorgehensweise (Kombination aus Praktika, Qualifizierung und Arbeit) sehr positive Erfahrungen für alle Beteiligten und insbesondere für die Gruppe der Flüchtlinge sammeln können. Auch bei Kunden stößt die Initiative auf positive Resonanz.

Das Unternehmen wird spezifische Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen aufsetzen, die sich nach den Anforderungen des Kunden richten. Zudem werden sie ihre Präsenz auf speziellen Jobmessen und Portalen wie MigrantHire verstärken, um noch mehr Flüchtlinge zu erreichen und letztlich auch einzustellen. Darüber hinaus erhalten alle Flüchtlinge einen Zugang zu den mehrsprachigen kostenfreien eLearning-Systemen der ManpowerGroup.

Herwarth Brune - Vorsitzender der Geschäftsführung, ManpowerGroup Deutschland
„Der beste Weg zur Integration ist es, Menschen in Arbeit zu bringen. Um Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, müssen sich Unternehmen vor Ort mit Bildungsträgern und anderen Partnern zusammentun. Als Personaldienstleister übernimmt die ManpowerGroup dabei eine zentrale Rolle.“

Herwarth Brune
Vorsitzender der Geschäftsführung, ManpowerGroup Deutschland

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von „Wir zusammen“ inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!