Zukunft lernen

Bei SAMSON kann jungen Menschen eine neue Perspektive gegeben werden, indem ihnen bei der beruflichen Orientierung und Qualifizierung geholfen wird.

Die Bilder über das Schicksal und die existenziellen Nöte der Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Afrika haben sicherlich alle bedrückt und beschäftigt. Doch nach der Ankunft in Deutschland ist die Ungewissheit noch nicht vorbei, ganz besonders für die vielen unbegleiteten Jugendlichen, die sich nun auf lange Wartezeiten einstellen müssen.

Aus diesem Grund haben sich die Geschäftsleitung und Betriebsrat bereits Anfang September 2015 entschlossen, rund 30 Jugendlichen Praktika zur Berufsorientierung, Förderverträge zur Ausbildungsvorbereitung und im weiteren Verlauf die Übernahme in ein Berufsausbildungsverhältnis zu ermöglichen. Nach Bekanntgabe dieses Vorhabens zeigten Samsons Kolleg(inn)en und Auszubildenden eine großartige Hilfsbereitschaft. Die Ausbildungswerkstatt bekam freiwillige Ausbilder und zusätzliche Werkbänke, Auszubildende meldeten sich für die Einführung in die 13 Ausbildungsberufe, Kolleg(inn)en aus über 30 Ländern boten sich für Patenschaften an. Eine Praktikantin entwarf ein Werkzeug-Memory, ein Auszubildender arbeitete einen Mathematikkurs für Anfänger aus. Die Ausbilder knüpften Kontakte zu Schulen, Institutionen und ehrenamtlichen Stellen. Ab Januar 2016 waren ständig jugendliche Flüchtlinge zur Kompetenzfeststellung für vier bis sechs Wochen im Betrieb. Am 1. März 2016 haben die ersten acht ihr Vertragsverhältnis zur Ausbildungsvorbereitung begonnen. Sie stammen aus dem Kongo, Somalia, Eritrea und Syrien und obwohl sie erst seit wenigen Monaten in Deutschland sind, haben sie sich schon erstaunlich gute Sprachkenntnisse angeeignet. Ab 1. September 2016 wird es voraussichtlich 15 zusätzliche Berufsausbildungsverhältnisse zu den regelmäßig 150 bei SAMSON geben.

SAMSON möchte nicht aus Werbegründen oder zur Arbeitskräftesuche den Flüchtlingen helfen, sondern einfach nur, weil das Unternehmen eine Kultur der Hilfsbereitschaft hat und als Ausbildungsbetrieb für die Integration von Menschen aus allen Ländern und aus allen Lebenslagen gut geeignet ist: one SAMSON, one WORLD.

Update zum Engagement

Seit dem Start des Programms kann SAMSON nun eine Bilanz ziehen. Zu Jahresbeginn 2018 befinden sich 28 Geflüchtete in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis bei SAMSON und elf befinden sich in einer Vorbereitung auf die Ausbildung. Außerdem bietet SAMSON laufend weitere Praktika zur Feststellung von Ausbildungs- und Berufsinteressen an. Die neuen Mitarbeiter stammen aus neun Ländern und haben in ihrer bisherigen Zeit im Unternehmen durch ihr Engagement und ihren Willen zur Integration in den Betrieb überzeugt. SAMSON freut sich mit seinen Mitarbeitern über das bisher Erreichte und macht mit vollem Schwung weiter!

Dr. Ingo Koch - Vorstandsmitglied, SAMSON AG
„Wer nach einer gefährlichen Reise mit Angst und Entbehrungen seinen Weg zu uns gefunden hat, braucht zuerst einmal unser Vertrauen. Wir möchten mit unserer Hilfe nicht warten, bis alle bürokratischen Hürden genommen und alle Zweifel beseitigt sind. Wir trauen diesen Menschen zu, einen Neuanfang bei uns zu schaffen und nehmen sie in unsere SAMSON-Familie auf.“

Dr. Ingo Koch
Vorstandsmitglied, SAMSON AG

Erfolgsgeschichte

Kennedy erlernt bei Samson seine berufliche Zukunft als Industriemechaniker

Eigentlich heißt er Abdisamed Abdullahi Mohamud, stammt aus Somalia und kam Anfang Januar 2016 auf Vermittlung der „Joblinge“ für ein Orientierungspraktikum zu Samson. Seinen Spitznamen „Kennedy“ hatte er bereits vorher von anderen Flüchtlingen erhalten, mit denen er abends...

Kennedy erlernt bei Samson seine berufliche Zukunft als Industriemechaniker

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von „Wir zusammen“ inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!