Ausbildung schafft Perspektiven für Flüchtlinge und Unternehmen

Eine dauerhafte Integration durch eine gute Ausbildung in Branchen mit Fachkräftemangel bietet der Personaldienstleister Start NRW jungen Flüchtlingen im Raum Duisburg. Im Anschluss können sie bei Kunden des Unternehmens eingesetzt werden.

Durch Arbeitnehmerüberlassung vermittelt Start NRW seit vielen Jahren Jobs an Arbeitslose. Jetzt hat das Unternehmen, das vom Land Nordrhein-Westfalen, dem Handwerk NRW, Gewerkschaften und Verbänden gegründet wurde, auch ein Angebot speziell für junge Flüchtlinge entwickelt: Im Rahmen eines Duisburger Modellprojekts, bei dem Start NRW mit Arbeitsverwaltung und Bildungsträgern zusammenarbeitet, erhalten sie die Chance, eine Berufsausbildung zu Maschinen- und Anlagenführern sowie zu Industrie- und Zerspanungsmechanikern zu machen. Aktuell haben 13 Azubis auf diese Weise einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten und werden tariflich entlohnt. Ihre praktischen Erfahrungen sammeln sie bei verschiedenen Betrieben in Duisburg. Die theoretische Ausbildung absolvieren sie parallel beim Bildungszentrum für Metall & Elektro (MEK). Nach der Ausbildung plant Start NRW, sie in Unternehmen seiner Kunden einzusetzen und sie so bei der dauerhaften Integration zu unterstützen.

Wilhelm Oberste-Beulmann - Vorsitzender der Geschäftsführung von START NRW GmbH
„START NRW kümmert sich bereits seit 20 Jahren darum, verschiedene Zielgruppen – insbesondere Arbeitslose mit Vermittlungshemmnissen – in den Arbeitsmarkt zu integrieren. In Zeiten des Fachkräftemangels sehen wir es als eine notwendige Aufgabe an, junge Menschen an die entsprechenden Berufe heranzuführen, sie auszubilden und uns so auch der Flüchtlingsthematik zu stellen.“

Wilhelm Oberste-Beulmann
Vorsitzender der Geschäftsführung von START NRW GmbH

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von „Wir zusammen“ inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!