Einstieg in das Arbeitsleben finden

Viessmann möchten Flüchtlinge dabei unterstützen, sich erfolgreich in der Gesellschaft zu integrieren. Dabei legen sie den Schwerpunkt auf die berufliche Erstqualifikation und den Einstieg ins Arbeitsleben.

Viessmann konzentriert sich auf den Umkreis des Unternehmensstammsitzes in Nordhessen. Das Programm ist langfristig angelegt: Nach Anlaufen der staatlichen Integrationskurse wurde entschieden, deren Absolventen in die Maßnahmen Viessmanns einzubeziehen. Wesentlicher Bestandteil des Integrationsprogramms sind Hospitationen, die einen Einstieg in die Unternehmensabläufe ermöglichen. Über Praktika und weitergehende Ausbildung soll dann nach Möglichkeit der Einstieg ins Unternehmen erfolgen. Rund 25 Personen haben daran teilgenommen, etwa 50 Personen haben zusätzlich einen vom Unternehmen organisierten Deutschkurs besucht. Außerdem hat Viessmann die Renovierung und Ausstattung des Flüchtlingsheims in Battenberg unterstützt.

Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv. Die Flüchtlinge sind überaus motiviert und die Mitarbeiter engagieren sich mit großem Einsatz bei der Betreuung. Insgesamt sieht Viessmann in der Region sowohl bei den Menschen als auch bei den Unternehmen eine hohe Bereitschaft, die Menschen, die nach Deutschland kommen, zu unterstützen und möglichst schnell zu integrieren. Das Programm wird das Unternehmen Schritt für Schritt weiterführen. Dabei ist es vor allem wichtig, dass das Engagement nachhaltig ist. Viessmann möchte, dass die Flüchtlinge sich möglichst bald nicht mehr als Flüchtlinge sehen, sondern als fest integrierter Teil der Gesellschaft, als Mitbürger, die am Leben in Gesellschaft und Unternehmen aktiv teilnehmen.

Positive Erfahrungen mit neuer Ausbildungsform

Sieben Personen haben an einem siebenmonatigen QFF-Programm (Qualifizierungsprogramm Fachkraft Fertigung) teilgenommen. Die Flüchtlinge hatten vorher schon im Rahmen einer Hospitation im Technischen Ausbildungszentrum am Unternehmensstammsitz erste Einblicke in den Betrieb erhalten. Zwei von ihnen haben nach Ende der Maßnahmen einen Arbeitsplatz in der Fertigung angetreten, darüber hinaus befinden sich ein Maschinen- und Anlagenführer und ein Fachinformatiker in Ausbildung.  

Prof. Dr. Martin Viessmann - Chairman, Viessmann Group

„Die Integration der vielen Flüchtlinge ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Unternehmen sind hier in besonderem Maße gefordert und sollten diese Herausforderung nicht nur aus ihrer moralischen Verantwortung heraus annehmen, sondern auch als Chance begreifen. Denn wenn uns gemeinsam eine erfolgreiche Integration gelingt, wird das nicht nur den Menschen zugutekommen, die unsere Hilfe benötigen. Auch unser Land kann insgesamt profitieren, besonders vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und eines zunehmenden Fachkräftemangels.“

Prof. Dr. Martin Viessmann
Chairman, Viessmann Group

Erfolgsgeschichte

Mahmoud S. kann bei Viessmann an seine berufliche Laufbahn anknüpfen

Als Mahmoud S. am 1. September 2015 zum ersten Mal deutschen Boden betrat, hatte er einen langen Weg hinter sich. 2014 verließ der Syrer seine Heimatstadt Aleppo, in der er Wirtschaftswissenschaften studierte und bereits als Java-Programmierer selbständig war. Gemeinsam mit seiner Familie suchte er...

Mahmoud S. kann bei Viessmann an seine berufliche Laufbahn anknüpfen

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von „Wir zusammen“ inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!