Dresden, Köln

Mit Toleranz Grenzen überwinden

Die Cellex unterstützt Projekte wie „Meet new friends“ zur Integration von Flüchtlingen und fördert demokratische Prozesse, Toleranz und Weltoffenheit hauptsächlich an ihren Standorten in Dresden und Köln.

Die Cellex möchte, dass sich ihre aus den verschiedensten Ländern stammenden Mitarbeitenden, Spender und Kunden an ihren Standorten Dresden und Köln stets willkommen fühlen. Daher setzt sie sich für Toleranz und Weltoffenheit ein

Die Geschäftsführung ermöglicht ihren Mitarbeitenden sich innerhalb und außerhalb der Cellex für die Integration von Flüchtlingen zu engagieren. Viele Beschäftigte der Cellex unterstützen Flüchtlinge bei alltäglichen Dingen, indem sie beispielsweise als Dolmetscher oder bei Behördengängen helfen. Die Cellex fördert dieses Engagement bspw. durch Freistellung ihrer Beschäftigten.

Konkret werden Projekte zum Kennenlernen von Flüchtlingen und Einheimischen in Dresden organisiert: Bei „Meet new friends“ finden sich Freizeit-Tandems zusammen, die gemeinsam Sport- oder Kulturveranstaltungen besuchen sowie bei einem Begegnungsfest zusammen feiern. Das Musikprojekt Banda Internationale integriert geflüchtete Musiker in die Dresdner Kombo Banda Comunale und ist inzwischen mit diversen Preisen ausgezeichnet worden.

Anfang 2015 setzten Cellex Mitarbeitende und Mitstreiter mit einem Konzert ein Statement für ein weltoffenes und tolerantes Dresden mit Musikgrößen wie Herbert Grönemeyer, Sarah Connor, Wolfgang Niedecken, Silly etc. Es folgte eine Bürgerkonferenz, bei der rund 4.000 Bürger mit Experten und Politikern ins Gespräch kamen.

Update zum Engagement

Seit Spätsommer 2016 beschäftigt Cellex unter anderem eine Biotechnologin, die aus der syrischen Universitätsstadt Aleppo fliehen musste. Sie unterstützt die Firma im internationalen Projektmanagement und bringt sich mit ihren Fähigkeiten ein. Nebenbei verbessert sie im täglichen Arbeitsumfeld ihre deutsche Sprachkompetenz.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, der dieses Jahr in Dresden stattfindet, engagiert sich die Cellex für ein offenes und buntes Dresden. Mittendrin im Festbereich „EINEWELT – Unsere Verantwortung“ bietet die Cellex ein abwechslungsreiches und spannendes Programm auf der Bühne und im Pavillon. Der Fokus des bunten Rahmenprogramms ist auf den interkulturellen Austausch gelegt und umfasst unter anderem Tangokurse, orientalische Musik, künstlerisches Handwerk und Gesprächsrunden. Der syrische Musiker Thabet Azzawi wird auf der Oud selbstkomponierte Lieder spielen, die Schneidermeisterin Martha Scherm stellt ihre künstlerische Arbeit mit Geflüchteten vor. Christian Javier Castaňo wird seine Tango-Tanzkünste präsentieren und anschließend in einem Crashkurs mit den Gästen das Tanzbein schwingen.

„Die Cellex ist in einem internationalen Kontext unterwegs und arbeitet mit Mitarbeitenden, Spendern und Kunden aus verschiedenen Ländern zusammen. Weltoffenheit und Toleranz spielen dabei eine entscheidende Rolle und sind Basis unserer Kommunikation. Die große Zahl von Flüchtlingen, die derzeit auf der Suche nach Sicherheit und einer besseren Zukunft zu uns kommt, stellt Deutschland vor eine historische Herausforderung. Statt Abgrenzung von Flüchtlingen sind nun Lösungsstrategien gefordert, die die Welt von morgen mitdenken. Das beinhaltet auch die großen gesellschaftlichen Potentiale zu würdigen und zugleich die bestehenden Verunsicherungen zu thematisieren.“
Volker Knöll Geschäftsführer, Cellex Gesellschaft für Zellgewinnung mbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 312 Kb)