Für Shahkhan A. begann mit der Ausbildung bei All Service Gebäudedienste GmbH ein neues Leben


Weil sein Vater ihn drängte, Afghanistan zu verlassen, ließ Shahkhan A. Eltern und Geschwister zurück und machte sich auf in eine ungewisse Zukunft. Über die Balkanroute kam er in einem LKW und via Boot nach Deutschland. In Frankfurt am Main begann für ihn ein neues Leben: Bei All Service, dem bundesweit tätigen Spezialisten für Gebäudeservices, erhielt der 20-Jährige die Chance, eine Ausbildung zum Gebäudereiniger zu machen. Schnell fühlte er sich in dem multikulturellen Umfeld, in dem Menschen aus 78 Nationen zusammenarbeiten, wohl. Seine Kollegen, mit denen er sich anfangs auf Englisch verständigte, ermunterten ihn immer wieder, seine Sätze auch auf Deutsch zu formulieren. Diese Form der Sprachförderung ist dem geschäftsführenden Gesellschafter Oliver Munzel der All Service Gebäudedienste sehr wichtig. Er hat es in seinem Unternehmen zum Konzept gemacht, Flüchtlinge bewusst gemeinsam mit anderen Mitarbeitern mit ausländischen Wurzeln einzusetzen, die gut Deutsch und Englisch sprechen. So können die Kollegen im Notfall übersetzen, sollen aber untereinander so viel Deutsch wie möglich sprechen. Dieses intuitive Lernen motivierte Shahkhan A., zusätzlich einen Sprachkurs zu belegen. Auf diese Weise hat er sein Deutsch bereits deutlich verbessert. 38 Flüchtlinge beschäftigt All Service Unternehmensgruppe für Gebäudemanagement aktuell als festangestellte Gebäudereiniger, Sicherheitsdienstmitarbeiter sowie Garten- und Landschaftspfleger. Weitere 26 Praktikanten haben in den letzten 1,5 Jahren ihre Praktika absolviert. Weitere Stellen hat das Unternehmen, auf dessen Firmenfahrzeugen der Satz „Integration ist für uns kein Fremdwort“ steht, bereits geplant. Shahkhan A. fühlt sich heute so, als wäre er noch einmal neu auf die Welt gekommen – mit einer neuen Sprache und einer neuen Perspektive für sein Leben.