"Wir zusammen" bei der Volkswagen AG in Dresden

29. August 2018 - Gläserne Manufaktur, Dresden

Welche Möglichkeiten es für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten gibt und auf welche Unterstützungsangebote sie dabei zurückgreifen können, erfuhren sächsische Unternehmen am 29. August 2018 in Dresden.

Gemeinsam mit „Wir zusammen“ und dem Verein „Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen“ hatte die Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe zum Netzwerkfrühstück in die Gläserne Manufaktur eingeladen.

Rund 100 Akteure aus Unternehmen und Institutionen nutzten die Gelegenheit, sich in Sachen Flüchtlingsintegration zu informieren und auszutauschen.

Dr. Carolin Krautz, Projektkoordinatorin der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe, stellt in der Gläsernen Manufaktur in Dresden den Unternehmensvertretern das Spektrum an Integrationsmaßnahmen im Volkswagen Konzern vor.

Dr. Carolin Krautz, Projektkoordinatorin der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe, stellt in der Gläsernen Manufaktur in Dresden den Unternehmensvertretern das Spektrum an Integrationsmaßnahmen im Volkswagen Konzern vor.

Das Netzwerkfrühstück in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden bringt regionale Unternehmen und Experten zusammen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Das Netzwerkfrühstück in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden bringt regionale Unternehmen und Experten zusammen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Falkmar Ratzmann, Geschäftsführer ADZ LüTEC Leipzig GmbH, berichtet in der Gläsernen Manufaktur in Dresden von den Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens mit zwei geflüchteten Mitarbeitern.

Falkmar Ratzmann, Geschäftsführer ADZ LüTEC Leipzig GmbH, berichtet in der Gläsernen Manufaktur in Dresden von den Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens mit zwei geflüchteten Mitarbeitern.

Wie können Sie teilnehmen?

Sie haben sich von "Wir zusammen" inspirieren lassen und möchten mit einem eigenen Integrationsprojekt mitmachen?
Dann schließen Sie sich uns an!